Mediationsstelle

Die Mediationsstelle kann in Konfliktfällen zwischen den Betroffenen vermitteln. Sie besteht aus zwei Lehrerinnen und zwei Lehrern, Diana Warner (diana.warner@sbl.ch) und Tanja Mühleisen (tanja.muehleisen@sbl.ch) sowie Matteo Molinari (matteo.molinari@sbl.ch) und Johannes Hoffner (johannes.hoffner@sbl.ch). Diese Lehrpersonen stehen Ihnen zur Verfügung, um bei der Lösung von Konflikten zu helfen. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Informationen zum Ziel der Mediationsstelle und zum Vorgehen im Konfliktfall.

Ziel ist die Hilfeleistung bei der Lösung von Konflikten zwischen Lehrpersonen und einzelnen bzw. allen Schülerinnen und Schülern einer Klasse.

Vorgehen

  • Gespräch suchen: Der Konflikt soll wenn möglich direkt mit den vom Problem betroffenen Parteien gelöst werden.
  • Falls der Konflikt mit den betroffenen Parteien nicht gelöst werden kann: Beizug des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin.
  • Falls der Konflikt auch durch den Beizug des Klassenlehrers/der Klassenlehrerin nicht gelöst werden kann: Beizug eines Mitglieds der Mediationsstelle (Kontaktaufnahme per Mail, Telefon oder Lehrerzimmer). Die Mediationsstelle vermittelt nur bei einem Konflikt, wenn alle Betroffenen damit einverstanden sind. Dies muss also abgeklärt werden, bevor man sich an die Mediationsstelle wendet.

Die Mediationsstelle

  • hört sich das Problem an
  • bittet die Beteiligten an einen Tisch
  • leitet das Gespräch
  • hilft den Beteiligten bei der Suche nach befriedigenden Lösungen
  • ist neutral
  • unterliegt der Schweigepflicht